6.5 C
Stuttgart
Donnerstag, 23. Mai 2024

Adecco Group unterstützt den „Turbo zur Arbeitsmarktintegration“ / Einer der führenden Personaldienstleister reagiert auf die Initiative der Bundesregierung mit einem eigenen 4-Punkte-Plan

Top Neuigkeiten

Düsseldorf (ots) –

„Wir begrüßen den von der Bundesregierung angekündigten Turbo zur Arbeitsmarktintegration außerordentlich. Als international tätiges Unternehmen sehen auch wir den Handlungsbedarf in Deutschland und sind davon überzeugt, dass sich Unternehmen in einer einzigartigen Position befinden, um geflüchteten Menschen bei einem Neuanfang zu helfen. Gleichzeitig unterstützt eine schnellere Integration in den Arbeitsmarkt dabei, den Arbeitskräftemangel in Deutschland zu lindern und für einen besseren sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft zu sorgen“, sagt Peter Blersch, Deutschlandchef der Adecco Group.

„Wir stehen mit allen unseren großen HR-Lösungsunternehmen wie Adecco, Akkodis, DIS AG, LHH und ProServ hinter der Initiative. Wir werden unsere bisherigen Anstrengungen verstärken und bis Ende 2025 mindestens 10.000 Geflüchtete in Arbeit bringen.“ Dabei könne die Zahl noch gesteigert werden, wenn die Rahmenbedingungen in Deutschland verbessert würden, etwa durch den Abbau bürokratischer Hürden.

Der Personaldienstleister unterstreicht sein Engagement mit einem eigenen 4-Punkte-Plan zur Arbeitsmarktintegration:

1. Die Adecco Group wird ihr Netzwerk und ihre Erfahrung nutzen, um die Integration von Geflüchteten in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen aktiv vorantreiben. Sie bringt dabei die jahrzehntelange Erfahrung ihrer Mitarbeitenden mit ein. Dies umfasst sowohl behördliche Prozesse als auch das konkrete Wissen über Rekrutierung, Vermittlung, Weiterqualifizierung und Anstellung von Arbeitskräften aus dem Ausland, inklusive Geflüchteter.
2. Ein schnellerer Arbeitsmarktzugang gelingt vor allem mit den richtigen sprachlichen und fachlichen Qualifikationen. Die Adecco Group verpflichtet sich darum, verstärkt Geflüchtete über die eigenen Akademien sowie gemeinsam mit Partnern weiter zu qualifizieren.
3. Die Adecco Group wird sich aktiv mit der Bundesagentur für Arbeit, Verbänden und Kunden für bessere Rahmenbedingungen (wie Fördermittel oder die einfachere Anerkennung von Berufsabschlüssen) einsetzen, um Geflüchtete schneller und effizienter in Arbeit zu bringen.
4. Eine gute Zusammenarbeit und nachhaltige Vernetzung von lokalen Arbeitsagenturen, Weiterbildungsträgern sowie Unternehmen vor Ort sind essenziell für ein besseres Matching zwischen Unternehmen und Geflüchteten. Die Adecco Group wird die Bildung dieser lokalen Cluster durch Gesprächsangebote und aktive Mitarbeit unterstützen, um weitere Potenziale für Geflüchtete zu heben.

Peter Blersch: „Als verantwortungsvolles und inklusiv denkendes und handelndes Unternehmen setzen wir uns seit Jahren dafür ein, allen Menschen eine Chance zu geben, ihr volles Potenzial auf dem Arbeitsmarkt zu entfalten und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Ich bin zuversichtlich, dass noch viel erreicht werden kann, wenn alle relevanten Stakeholder auf dem Arbeitsmarkt gemeinsam und konsequent an diesem Ziel arbeiten.“

Über die Adecco Group:

Die Adecco Group gehört zu den weltweit führenden Dienstleistungsunternehmen im Bereich Human Resources. Über ihre spezialisierten Geschäftseinheiten qualifiziert, entwickelt und vermittelt sie Mitarbeitende in 60 Länder weltweit und berät Unternehmen zu individuellen Personallösungen. Mit dem Ziel, eine gute Zukunft für alle zu gestalten, verpflichtet sich die Adecco Group zu verantwortungsvollem Handeln und arbeitet jeden Tag daran, eine bessere Arbeitswelt für alle zu schaffen. In Deutschland sind täglich rund 30.000 Mitarbeitende über die Unternehmen der Adecco Group – Adecco, Akkodis, DIS AG, LHH, Pontoon und Pro Serv – tätig. Die Adecco Group AG hat ihren Hauptsitz in Zürich, Schweiz (ISIN: CH0012138605) und ist an der SIX Swiss Exchange (ADEN) notiert.

www.adeccogroup.de

Pressekontakt:
Lina Binder
Head of Communications Germany
[email protected]
Original-Content von: The Adecco Group Germany, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -