6.5 C
Stuttgart
Freitag, 21. Juni 2024

Der Kampf um die besten Köpfe: Die AO Consulting GmbH verrät die 5 neuesten Recruiting-Trends im Gesundheitssektor

Top Neuigkeiten

Bruchsal (ots) –

Admir Bahovic und Ovidiu Rieger sind die Gründer und Geschäftsführer der AO Consulting GmbH, einer Agentur für Mitarbeitergewinnung im Gesundheitswesen mit Sitz in Bruchsal. Mit ganzheitlichen Ansätzen und digitalen Strategien generieren sie nicht nur qualifizierte Bewerber, sondern machen ihre Kunden – darunter Dentallabore, Zahnarztpraxen, Facharztpraxen und Kliniken – auch zum attraktiven Arbeitgeber in der Region. Hier erfahren Sie, welche fünf Recruiting-Trends für den Gesundheitssektor Sie nicht verpassen dürfen.

Der Fachkräftemangel im Gesundheitssektor spitzt sich weiter zu. In der Folge wird auch der Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter immer anspruchsvoller. Immer mehr Unternehmen haben Schwierigkeiten damit, geeignete Bewerber zu finden. Auch nimmt die Suche nach passenden Kandidaten immer mehr Zeit in Anspruch, weil die klassischen Methoden der Mitarbeitergewinnung in den meisten Fällen nicht mehr funktionieren. „Immer mehr Unternehmen im Gesundheitswesen haben mit Personalnot zu kämpfen“, wissen auch Admir Bahovic und Ovidiu Rieger von der AO Consulting GmbH. „Für Inhaber ist es daher wichtiger denn je, im Recruiting neue Wege zu gehen. Es braucht sinnvolle Rekrutierungsstrategien wie Social Recruiting, die dabei helfen, auch passive Kandidaten anzusprechen.“

Digitale Methoden sollten eigentlich längst im Recruiting verankert sein – die Realität sieht jedoch anders aus. Aus diesem Grund haben Admir Bahovic und Ovidiu Rieger es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen aus der Gesundheitsbranche nicht nur bei der Mitarbeitergewinnung zu unterstützen, sondern ihnen auch dabei zu helfen, die Prozesse innerhalb ihrer Praxis zu digitalisieren. Zusätzlich legen sie sehr viel Wert darauf, gemeinsam mit ihren Kunden ein nachhaltiges Fundament für die Mitarbeiterbindung aufzubauen, damit sie ihr bestehendes Personal langfristig im Unternehmen halten können. Im Folgenden verraten die beiden Recruiting-Experten, worauf Unternehmen im Gesundheitssektor achten sollten, um die besten Kräfte für sich zu gewinnen.

1. Die Wirkung einzelner Stellenanzeigen nicht überschätzen

Im War for Talents sind die sozialen Medien längst zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Mitarbeitergewinnung geworden. Hier verbringen potenzielle Kandidaten jeden Tag viel Zeit. Plattformen wie Facebook, LinkedIn und Instagram dienen nicht mehr nur der Informationsbeschaffung, sondern werden auch ganz konkret zur Jobsuche genutzt. Immer mehr Unternehmen im Gesundheitswesen sind folglich auf Social Media vertreten. Allerdings reicht es in der heutigen Zeit längst nicht mehr aus, nur einmalig ein Stellenangebot in den sozialen Netzwerken zu posten, sobald eine offene Stelle zu besetzen ist. Vielmehr müssen Unternehmen eine gewisse Regelmäßigkeit verfolgen, um dauerhaft für mehr Reichweite zu sorgen.

2. Die Mitarbeiterbindung nicht vernachlässigen

Die Herausforderung für Unternehmen besteht heutzutage nicht mehr nur darin, Mitarbeiter zu finden – auch der Prozess zur Mitarbeiterbindung muss stehen. Leider vernachlässigen noch immer viele Unternehmen aus der Gesundheitsbranche diesen Aspekt. Sie investieren hohe Summen, um neue Mitarbeiter zu rekrutieren – haben dann jedoch keinerlei Geld für Maßnahmen übrig, die dabei helfen würden, den Kandidaten im Unternehmen zu halten. Hier gilt es, frühzeitig geeignete Maßnahmen zu ergreifen, die dabei helfen, Kollegen langfristig an das Unternehmen zu binden.

3. Das große Ganze sehen

Von Stelle zu Stelle zu denken, ist heute nicht mehr angebracht. Vielmehr müssen Unternehmen lernen, das große Ganze zu sehen. Dabei ist es fatal, sich nur um die Mitarbeitergewinnung zu kümmern, wenn die Stelle bereits vakant ist. Besser ist es, sich einen Pool an qualifizierten Kandidaten aufzubauen und so im Zweifel auch kurzfristig Stellen besetzen zu können. Insgesamt gilt es daher, seinen Recruiting-Prozess als langfristige Maßnahme zu verstehen und sich so für die Zukunft gut aufzustellen.

4. Konstant weiter Aufmerksamkeit generieren

Angesichts des Fachkräftemangels geht der Trend immer mehr in Richtung „Wettrüsten“. Große Unternehmen investieren dauerhaft hohe Summen in Werbung und Außenauftritte, um auf sich aufmerksam zu machen – unabhängig davon, ob sie aktuell offene Stellen zu vergeben haben. Um nicht hinter der Konkurrenz zurückzubleiben, sollten sich Unternehmen im Gesundheitswesen frühzeitig darum kümmern, ihre Vorteile und Benefits herauszustellen, um sich auf dem Arbeitsmarkt positiv von anderen Unternehmen abzuheben. Eine durchdachte Arbeitgebermarke hilft potenziellen Bewerbern dabei, zu verstehen, was das Unternehmen interessant und einzigartig macht.

5. Ein festes Budget für Personalmarketingmaßnahmen einplanen

Unternehmen können es sich heute nicht mehr erlauben, die Mitarbeitergewinnung dem Zufall zu überlassen. Vielmehr müssen Personalmarketing und Mitarbeiterbindung von Anfang an mit einem entsprechenden Budget eingeplant werden. Um auf Dauer im Gespräch zu bleiben, sich eine Omnipräsenz aufzubauen und qualifizierte Bewerber zu gewinnen, müssen Unternehmen aus der Gesundheitsbranche zu einer attraktiven Arbeitgebermarke werden – so zum Beispiel, indem sie durch hochwertige Fotos und spannende Videos einen Einblick in den Unternehmensalltag geben.

Sie möchten als Praxisinhaber mit digitalem Recruiting passende Talente einstellen – und dadurch mehr Planungssicherheit im Alltag gewinnen? Melden Sie sich jetzt bei Admir Bahovic und Ovidiu Rieger (https://ao-consult.de/) und vereinbaren Sie ein kostenfreies Erstgespräch!

Pressekontakt:
AO Consulting GmbH
Vertreten durch: Ovidiu Rieger, Admir Bahovic
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://ao-consult.de/
Original-Content von: AO Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -