24.2 C
Stuttgart
Donnerstag, 18. August 2022

Ein wichtiges Statement: Daikin unterzeichnet gemeinsam mit Branchenvertretern und -verbänden Absichtserklärung für einen forcierten Wärmepumpen-Rollout

Top Neuigkeiten

Unterhaching (ots) –

Um den Klimaschutz und vor allem auch die Versorgungssicherheit im Heizungsbereich in Deutschland voranzutreiben, kamen Vertreter[1] aus Industrie, Handwerk, Energieversorgung und Wohnungswirtschaft mit Bundeswirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck sowie Bundesbauministerin Klara Geywitz am 29.06.2022 beim digitalen Wärmepumpen-Gipfel zusammen. Auch Filip De Graeve, Geschäftsführer der Daikin Airconditioning Germany GmbH und Daikin Manufacturing Germany GmbH, war dabei und unterzeichnete die Absichtserklärung der Teilnehmer, um das gemeinsame Ziel, ab 2024 mindestens 500.000 Wärmepumpen jährlich zu installieren, entschieden voranzubringen.

„Auf diesen Moment, dass die Wärmepumpe ihren Durchbruch auch in Deutschland bekommt, haben wir bei Daikin schon lange hingearbeitet. Umso mehr freuen wir uns, dass durch den Wärmepumpen-Gipfel nun der offizielle Startschuss für gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligter stattgefunden hat“, betont Volker Weinmann, Beauftragter Umwelt, Politik und Verbände bei Daikin Germany. Denn Daikin sieht die Wärmepumpe, die zur Wärmegewinnung zu 75 % die vorhandene Umweltwärme – je nach Bauart aus der Luft, der Erde oder aus dem Grundwasser – und zu 25 % Strom als Antriebsenergie nutzt, als Schlüsseltechnologie für die Energiewende. „Zudem sind Wärmepumpen Allroundtalente. Sie heizen, bereiten warmes Wasser auf und sie können sogar kühlen. Sie sind sowohl in Neubauten als auch in unsanierten Bestandsgebäuden einsetzbar, genauso wie in Wohn- und Nichtwohngebäuden. Dementsprechend sind sie eine wichtige Technologie, um den Klimaschutz voranzubringen und für Unabhängigkeit von fossilen Energieimporten im Gebäudesektor zu sorgen“, ergänzt Weinmann.

Gesetzliche Rahmenbedingungen schaffen

Das Ziel des angestrebten, dringend notwendigen Wandels im Heizungsmarkt ist von der Bundesregierung spätestens seit Ankündigung der Regierungskoalition vom 24.03.2022 gesteckt worden: Laut Koalitionsbeschluss dürfen ab 2024 nur noch Heizungen eingebaut werden, die auf Basis von mindestens 65 % erneuerbarer Energien betrieben werden. Die Wärmepumpentechnologie erfüllt diese Anforderung. Um die Klimaziele bis 2030 zu erreichen, will das Wirtschaftsministerium deshalb auf einen Stand von sechs Millionen Wärmepumpen kommen. Dazu müssen allerdings ab 2024 jährlich 500.000 Wärmepumpen installiert werden statt der ca. 154.000 im Jahr 2021.

Der Wärmepumpen-Gipfel ist ein wichtiger Schritt, um die angestrebte Transformation des Heizungsmarkts ins Rollen zu bringen, notwendige Maßnahmen – wie Investitionen in Produktionskapazitäten seitens der Heizungsindustrie, Schulungsangebote für das Handwerk oder der Ausbau der Stromnetze – zu initiieren sowie gesetzliche Rahmenbedingungen für alle Beteiligten zu schaffen.

Die Unterzeichner der Absichtserklärung werden sich künftig in einem regelmäßigen Turnus treffen, um ihre jeweiligen Aktivitäten vorzustellen. Ebenso werden Hemmnisse kontinuierlich diskutiert und Lösungswege vereinbart.

Vorbereitungen auf die steigende Nachfrage nach Wärmepumpen

Um der wachsenden Nachfrage an nachhaltigen Heizlösungen gerecht zu werden, rüsten sich sowohl Daikin Airconditioning Germany als auch Daikin Europe N.V. bereits seit geraumer Zeit: Beispielsweise mit der Verstärkung seiner Mitarbeiterteams, der Steigerung der Produktionskapazitäten unter anderem im belgischen Daikin Werk in Ostende, wo Anfang 2022 eine neue Pressenstraße zur Herstellung der Außengehäuse der Daikin Wärmepumpen in Betrieb ging, durch die Entwicklung eines Vier-Stufen-Plans für die Dekarbonisierung von Wohngebäuden, der von Daikin Europe 2021 vorgestellt wurde, sowie durch Investitionen in Höhe von insgesamt 840 Millionen Euro im Rahmen des Daikin 5-Jahres-Plans „Fusion 25“.

Die Wärmepumpe gehört zur Unternehmens-DNA

Daikin ist mit der Wärmepumpentechnologie seit Unternehmensgründung vor fast 100 Jahren eng verbunden und bietet sowohl Luft-Wasser-, Luft-Luft- als auch Sole-Wasser-Wärmepumpen in verschiedenen Ausführungen an. Vor 40 Jahren (1982) erfand Daikin zudem die VRV/VRF Technologie (Luft-Luft-Wärmepumpe) und setzte damit neue Maßstäbe bei der umweltfreundlichen und energieeffizienten Klimatisierung und Beheizung von Gewerbegebäuden sowie mittelgroßen bis großen Wohngebäuden. Die VRV/VRF Technologie wurde von Daikin seither kontinuierlich weiterentwickelt.

Luft-Luft-Wärmepumpen, die Umweltluft zu Dreivierteln als Energiequelle nutzen, werden außerdem als Split-Klimaanlagen in Wohn- und Gewerbegebäuden verbaut. Auch sie können sowohl heizen als auch kühlen. Damit bieten auch Daikin Split-Klimageräte eine Lösung, um im Winter Heizkosten zu sparen sowie in der momentanen Situation eine stärkere Unabhängigkeit von fossilen Energien wie Erdgas zu erreichen.

[1] Es sind stets Personen jeden Geschlechts gemeint; aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird im Folgenden nur die männliche Form verwendet.

Pressekontakt:
Pressestelle DAIKIN
c/o modem conclusa gmbh, Jutastr. 5, 80636 München
Barbara Gremmler, Tel. 089 – 746 308 36, gremmler@modemconclusa.de
Maike Schäfer, Tel. 089 – 746 308 37, schaefer@modemconclusa.de
Original-Content von: Daikin Airconditioning Germany GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -