6.5 C
Stuttgart
Sonntag, 23. Juni 2024

Hays Fachkräfte-Index Q1/2023: Fachkräftenachfrage zieht deutlich an

Top Neuigkeiten

Mannheim (ots) –

– Branchenübergreifender Zuwachs um 24 Prozentpunkte zum Vorquartal
– Erneuer Nachfrageschub bei Finanz-Fachkräften und Ingenieuren
– Deutlich mehr Stellenausschreibungen im IT-Bereich
– Auch HR-Stellen im Aufwind: Fokus auf Personalentwicklung

In den vergangenen Monaten haben sich die konjunkturellen Aussichten aufgehellt. Das hat branchenübergreifend zu einer Trendwende bei der Suche nach Fachkräften geführt: Nachdem die Zahl der Stellenausschreibungen in den vergangenen drei Quartalen leicht rückläufig war, stehen die Zeichen nun wieder deutlich auf Personalausbau. Im ersten Jahresviertel klettert der Hays Fachkräfte-Index um ganze 24 Prozentpunkte[1] auf + 152 Prozent (Q4: 128 Prozent) und nähert sich damit dem Vorjahresniveau (Q1/2022: 163 Prozent).

Nachfrage-Boom nach Finanz-Spezialisten und Ingenieuren

Bei der Berufsgruppe der Finanz-Fachkräfte konnten die Nachfragewerte aus Q4/2022 für den aktuellen Betrachtungszeitraum noch übertroffen werden. Mit einer Gesamtanzahl von knapp 34.000 ausgeschriebenen Stellen verzeichnet der Index nicht nur ein neues Allzeithoch im Bereich Finance. Mit einem Zuwachs von 36 Prozentpunkten (auf 158 Prozent) erfahren die Finanz-Fachkräfte zudem den größten Nachfrageschub innerhalb aller in Q1 untersuchten Berufsgruppen. Das hohe Suchvolumen in diesem Bereich unterstreicht das verstärkte Kostenbewusstsein der Unternehmen infolge der Inflation. Besonders stark gestiegen ist die Nachfrage nach Wirtschaftsprüfern (+ 49 PP auf 192 P), Controllern (+ 43 PP auf 169 P), Finanzberatern (+ 40 PP auf 154 P) und Compliance Managern (+ 35 PP auf 273 P).

Auch die Anzahl der Stellenausschreibungen für Ingenieure erreicht im 1. Quartal 2023 neue Höchstwerte. Mit 48.500 absolut ausgeschriebenen Stellen stieg der Index um 19 Prozentpunkte zum Vorquartal (97 P) und übertrifft damit den bisherigen Höchststand freier Positionen aus dem Vorjahresquartal (Q1/2022: + 111 P, Q1/2023: + 116 P). Stellenspezifisch verzeichnen Automatisierungsingenieure (+ 42 PP) und Planungsingenieure (+ 34 PP) die höchsten Wachstumsraten. „Das verarbeitende Gewerbe macht sich aktuell daran, die aus den letzten Quartalen aufgestauten Auftragsbestände abzuarbeiten. Hier werden vor allem Fachleute für die Planung und Automatisierung gesucht,“ weiß René Gruner, Bereichsleiter Digital Technology and Engineering bei Hays.

Starke Zuwächse bei Spitzenreiter IT, Life Science-Branche weiter rückläufig

Von der sinkenden Nachfrage des vergangenen Quartals ist bei den begehrten IT-Fachkräften im aktuellen Betrachtungszeitraum nichts mehr zu spüren. Mit einem Zuwachs von 30 Prozentpunkten auf 177 Prozent werden wieder merklich mehr Stellen ausgeschrieben. Diese Aufwärtsbewegung ist, bezogen auf alle untersuchten Berufsgruppen, der zweithöchste Wert im Index, gleichauf mit der Gruppe der Juristen. Die Gesamtanzahl von 117.500 ausgeschriebenen Stellen verfehlt den Höchstwert von 119.000 aus dem Vorjahresquartal nur knapp. Zum sechsten Mal in Folge weist der FKI hier über 100.000 Stellenausschreibungen aus. Die Nachfrage ist im aktuellen Betrachtungszeitraum über alle IT-Positionen und Branchen hinweg gestiegen. Besonders stark werden allerdings nach wie vor IT-Security-Spezialisten (+ 79 PP), SAP-Entwicklern (+ 68 PP) und IT-Architekten (+ 55 PP) gesucht. Besonders im Bereich der IT-Security-Spezialisten sind die Kompetenzanforderungen so komplex, dass es keinen Sinn machen würde, nur eine Person für eine Position zu suchen. Häufig geht es um mehrere Stellen. Einer der Gründe, warum die Nachfrage sich dauerhaft unter den Spitzenplätzen befindet“, so Andreas Sauer, Bereichsleiter Technology bei Hays.

Die Nachfrage nach Life Science-Spezialisten hat hingegen als einzige der verschiedenen Berufsfelder nachgegeben. Mit dem Ende der Pandemie scheint sich die Nachfrage hier auf ein Normalmaß einzupendeln (-20 Prozentpunkte auf 192 Prozent). Lediglich Data Scientists und Qualitätsmanager werden in der Branche stärker gesucht als im Vorquartal.

HR-Stellen: Personal- und Talentmanager verstärkt gesucht

Nach den rückläufigen Stellengesuchen der letzten Quartale werden HR-Fachkräfte in Q1 2023 wieder verstärkt gesucht. Im Vergleich zum Vorquartal zieht die Nachfrage nach Personalern um 18 Prozentpunkte an (auf 229 P), liegt aber nach wie vor unter den Höchstwerten von 338 Prozent aus dem Vorjahresquartal. Beim Blick auf die freien Positionen fallen insbesondere die Zuwächse bei den Personalentwicklern (+ 37 PP) und den Personalreferenten (+ 29 PP) auf. Das lässt den Rückschluss zu, dass Unternehmen sich mangels extern verfügbarer Fachkräfte und angesichts hoher Personalkosten verstärkt ihrer Belegschaft zuwenden und diese weiterqualifizieren. Einzig die Berufsgruppe der Employer Branding Manager verzeichnet eine rückläufige Nachfrage.

Mit einem Plus von 31 Prozentpunkten verzeichnen auch die im Bereich Legal ausgeschriebenen Stellen deutliche Wachstumsraten, diese machen sich speziell bei der Suche nach Contract Managern (+ 76 PP) und im Bereich Compliance (+ 57 PP) bemerkbar. Ähnliches gilt für die Fachkräfte im Bereich Sales & Marketing mit Zuwächsen um 16 Prozentpunkte.

„Die vorübergehende Zurückhaltung bei den Neueinstellungen ist vorbei, das zeigt der branchenübergreifende Nachfrageschub im ersten Quartal 2023 deutlich. Insbesondere Experten im Bereich IT und Finance sowie Ingenieure werden händeringend gesucht. Der Fachkräftemangel wird damit zu einem zentralen Risikofaktor für die zuletzt positive Entwicklung der Wirtschaft. Ein guter Ansatz: Die verstärkte Nachfrage im Bereich Personalentwicklung legt nahe, dass die Unternehmen versuchen, der Fachkräftenot mit Weiterqualifizierung beizukommen“, resümiert Christoph Niewerth, Hays COO DACH und Nordeuropa.

Über den Hays Fachkräfte-Index

Der Hays Fachkräfte-Index (https://www.hays.de/personaldienstleistung-aktuell/fachkraefte-index) basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, von Tageszeitungen sowie dem Business-Netzwerk Xing. Der Fachkräfte-Index zeigt die prozentuale Veränderung zum Ausgangswert vom 1. Quartal 2015 an. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.

Für Interviewanfragen sowie Kommentierungen zum Fachkräfte-Index stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Über Hays

Hays plc ist der weltweit führende Spezialist für Personallösungen wie etwa RPO und MSP. Als Experte für die Rekrutierung hochqualifizierter Fachkräfte ist Hays marktführend. Hays ist im privaten wie im öffentlichen Sektor tätig und vermittelt Spezialisten für Festanstellungen, Projektarbeit und in Arbeitnehmerüberlassung. Die Gruppe beschäftigt ca. 12.100 Mitarbeiter in 254 Niederlassungen weltweit. In Deutschland vermittelt Hays Spezialistinnen und Spezialisten u.a. aus den Bereichen IT, Engineering, Construction & Property, Life Sciences, Finance, Sales & Marketing, Legal, Retail, Healthcare und HR.

[1] Alle Angaben in „Prozent“ beziehen sich auf den Referenzwert 0 im Jahr 2015. „Prozentpunkte“ beziehen sich auf die Veränderung zu einem anderen Erhebungsquartal, siehe unten auch „Hinweis zum Verständnis der Prozentangaben“.

Pressekontakt:
Clemens Hoh
Hays AG, PR & Content
T: +49 621 1788 1946
M: +49 151 5431 8408
E: [email protected] Betz
Hays AG, PR & Content
T: +49 89 512669 264
M: +49 160 8833860
E: [email protected]
Original-Content von: Hays AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -