22.2 C
Stuttgart
Donnerstag, 18. August 2022

LKA-BW: Kunstausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ macht Halt beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg

Top Neuigkeiten

Stuttgart (ots) –

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA BW) ist aktuell Gastgeber der Kunstausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ und stellt diese bis zum 28. Juli 2022 aus. Der Schweizer Theologe Hans Küngs schuf mit seinem Multimediaprojekt: „Spurensuche. Die Weltreligion auf dem Weg“ die Grundlage der Kunstausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“. Seit 2001 ist die Leihausstellung der Stiftung Weltethos in vielen Ländern zu sehen. Im Rahmen der internen Öffentlichkeitsarbeit des LKA BW können sich nun die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der faszinierenden Welt der Religionen widmen.

„Die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ gibt einen tiefen Einblick in die vielfältige Welt der Religionen und stellt dabei die gemeinsamen Werte in den Vordergrund. Damit ist sie in Zeiten, in denen Religionen häufig konfliktverstärkend wahrgenommen werden, wichtiger denn je“, sagt Julia Glass, Stellvertretende Bereichsleiterin Interreligiöses und Gesellschaft von der Stiftung Weltethos.

In 16 Schautafeln werden durch Bilder und Texte die Weltreligionen in all ihren Facetten erklärt. Interessierte erfahren die Botschaften ihrer ethnischen relevanten Bedeutungen.

„Die großen Weltreligionen Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Judentum und der Islam verbindet zwei Grundprinzipien: ‚Jeder Mensch soll menschlich behandelt werden‘ und die ‚Goldene Regel‘. Der Hauptgedanke der ‚Goldenen Regel‘ ist, dass man mit anderen so umgehen sollte, wie man es auch selbst gerne hätte. Diese Grundprinzipien sind heute wichtiger denn je, denn Kriege werden geführt, weltweit demonstrieren Menschen und machen auf sich und Missstände aufmerksam. Sie setzen sich für Frieden und Gerechtigkeit ein. Umso wichtiger ist es, sich diese Grundprinzipien immer wieder vor Augen zu führen“, so Andreas Stenger, Präsident des LKA BW.

Neben der Vorstellung der Weltreligionen werden auch ihre Grundprinzipien dargestellt und in den Alltag sowie das aktuelle Zeitgeschehen transferiert.

„Religiöse Weltanschauungen stehen oft in langen Traditionen. Mehrere Religionen weisen verwandte Elemente auf, wie die Kommunikation mit transzendenten Wesen im Rahmen von Heilslehren, Kulten und Ritualen oder bauen aufeinander auf, wie zum Beispiel das Judentum und Christentum sowie der Islam“, sagt David Fritsch, Leiter der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit des LKA BW. „Wir greifen mit der Ausstellung ethnische Weisungen wie Gewaltlosigkeit, Gerechtigkeit, Wahrhaftigkeit, Gleichberechtigung und Partnerschaft von Mann und Frau auf. Die Botschaft ist damit klar: Religion ist sehr vielfältig. Jedoch haben die Weltreligionen mehr Gemeinsamkeiten als man denkt“, betont Fritsch.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten am 28. Juli 2022 die Möglichkeit die Ausstellung zu besuchen. Das LKA BW öffnet zwischen 16:30 Uhr und 18:30 Uhr seine Pforten und heißt die Öffentlichkeit bei einer Finissage willkommen. Ein kleines kulturelles Auftaktprogramm zu Beginn führt in diese ein. Danach können sich die Besucherinnen und Besucher die Ausstellung im Foyer des LKA BW ansehen.

Interessierte können sich per Mail bis zum 25. Juli 2022 unter pressestelle-lka@polizei.bwl.de anmelden. Es wird um Verständnis gebeten, dass auf Grund der weiterhin anhaltenden Infektionslage nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen und bei großem Interesse nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden können.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Leiter Pressestelle / Pressesprecher
Kriminaloberrat David Fritsch
E-Mail: pressestelle-lka@polizei.bwl.de
Telefon: 0711 / 5401-2044

Original-Content von: Landeskriminalamt Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -