6.5 C
Stuttgart
Sonntag, 14. Juli 2024

LKA-BW: Nach Sprengung eines Geldautomaten in Kist und Offenau – Haftbefehle gegen fünf Tatverdächtige

Top Neuigkeiten

Stuttgart (ots) –

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaften Düsseldorf, Heilbronn und Bamberg, des Polizeipräsidiums Unterfranken, des Polizeipräsidiums Heilbronn und der Landeskriminalämter Bayern und Baden-Württemberg

Nach der Sprengung eines Geldautomaten in den frühen Morgenstunden des 5. Juni 2024 sowie einer weiteren am 20. Juni 2024 in 74254 Offenau in Baden-Württemberg konnten durch die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg und des Bayerischen Landeskriminalamts in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg, des Landeskriminalamts Baden-Württemberg mit der Staatsanwaltschaft Heilbronn sowie den Strafverfolgungsbehörden aus Nordrhein-Westfalen fünf Tatverdächtige in den Niederlanden festgenommen werden.

In den frühen Morgenstunden des 5. Juni 2024, gegen 02:50 Uhr, wurde ein Geldautomat der Sparkasse in der Friedhofstraße in Kist mittels Gas gesprengt. Eine schnell am Tatort eingetroffene Streife des Polizeipräsidiums Unterfranken konnte die Tatverdächtigen noch vor Ort antreffen. Nach einem Zusammenstoß zwischen dem Polizeifahrzeug und dem Audi der Tatverdächtigen, flüchteten diese mit hoher Geschwindigkeit und Beute im oberen fünfstelligen Bereich.

Aufgrund intensiver Ermittlungen der unterfränkischen Polizei, des Bayerischen Landeskriminalamts und der Polizei Düsseldorf in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Düsseldorf (ZeOS NRW) und Staatsanwaltschaft Bamberg konnten die Tatverdächtigen in den Niederlanden ausfindig gemacht werden. Durch die tatkräftige Unterstützung der niederländischen Strafverfolgungsbehörden und des Landeskriminalamts Baden-Württemberg konnten die Tatverdächtigen nach einer erneuten Geldautomatensprengung in Offenau (Baden-Württemberg) am 20. Juni 2024 im Süden der Niederlande festgenommen werden. Gegen die fünf Tatverdächtigen wurden europäische Haftbefehle von der Zentral- und Ansprechstelle für die Verfolgung Organisierter Straftaten NRW bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf (ZeOS NRW) und der Staatsanwaltschaft Bamberg erwirkt.

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Pressestelle
Kriminaloberrat David Fritsch
Telefon: 0711 / 5401 – 2044
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Landeskriminalamt Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -