6.5 C
Stuttgart
Donnerstag, 23. Mai 2024

Medienkompetenz-Angebote der ARD zum Tag der Pressefreiheit

Top Neuigkeiten

Stuttgart (ots) –

Die ARD hilft Schülerinnen und Schülern rund um den Tag der Pressefreiheit am 3. Mai Wahrheit von Fälschung zu unterschieden. Denn dieser Tag ist in vielen Bundesländern auch Anlass der Schulmedientage rund um das Thema Medienkompetenz.

Kai Gniffke, ARD Vorsitzender: „Mangelnde Medienkompetenz ist eine Gefahr“

„Mit Desinformation und Fake News versuchen Feinde unserer Demokratie, die Gesellschaft zu spalten. Die ARD arbeitet dagegen und fördert eine lebendige Demokratie und den gesellschaftlichen Zusammenhalt, nicht zuletzt durch viele Medienkompetenz-Projekte. Denn mangelnde Medienkompetenz ist eine Gefahr für die Demokratie“, sagt ARD Vorsitzender Kai Gniffke.

Angebote in ganz Deutschland

Wie erkennt man gefälschte Informationen? Diese Frage klären beispielsweise Medienexpertinnen und -experten vom Hessischen Rundfunk (HR) in einer Online-Schulstunden (https://www.hr.de/bildungsbox/projekte-fuer-schulen/schuelermedientag-in-hessen-zum-internationalen-tag-der-pressefreiheit-,schuelermedientag-104.html). Und das unter anderem gemeinsam mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, der „Medienanstalt Hessen“ und dem „Deutschen Filminstituts & Filmmuseums“. Im Kampf gegen Fake News ist die ARD nicht allein.

„einfach.Medien“, das Medienkompetenz-Portal des Norddeutschen Rundfunks (NDR), bringt Journalistinnen und Journalisten mit Schülerinnen und Schülern in Workshops des Norddeutschen Rundfunks (https://www.ndr.de/ratgeber/medienkompetenz/Tag-der-Pressefreiheit-Livestreams-fuer-Schueler,pressefreiheit368.html) in Hamburg und Niedersachsen zusammen. Und auch der NDR hat starke Partner: als Teil der medienübergreifenden Initiative „Journalismus macht Schule“ (https://journalismus-macht-schule.org/2023/04/13/journalismus-macht-schule-zum-internationalen-tag-der-pressefreiheit/) lädt er mehr als 200 Schülerinnen und Schüler ins Centralkomitee in Hamburg zum Thementag „Clever recherchieren: Wir lassen uns nicht manipulieren!“.

Auch der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) besucht Schulen für das Netzwerk „Journalismus macht Schule“. Das Kinderangebot „MDR-Tweens“ produziert in einer Klasse in Thüringen zum Beispiel das Medienmagazins „Tween Screen (https://www.mdr.de/tweens/podcast/tweenscreen/index.html)“.

Der Bayrische Rundfunk (BR) zeigt unter anderem, dass es nicht überall auf der Welt einfach ist, frei zu berichten. Im Webtalk wollen das Ina Ruck (ARD Studio Moskau) und Mike Lingenfelser (ARD Studio Tel Aviv) (https://www.br.de/medienkompetenzprojekte/inhalt/schuelermedientage/schuelermedientage-2023-workshops-webtalks-102.html) den Schülerinnen und Schülern vermitteln.

Gemeinsam mit Nachrichtenredakteurinnen und -redakteuren vom Südwestrundfunk (SWR) prüfen Schülerinnen und Schüler Nachrichten auf ihre Glaubwürdigkeit – vor Ort in den Klassen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit dem Projekt „Nachrichtenprofis in der Schule (https://www.swr.de/unternehmen/medienkompetenz/schulmedientage-2023-100.html)“.

„So geht Medien (https://www.br.de/sogehtmedien/veranstaltung-webtalk-zum-tag-der-pressefreiheit-100.html)“, das gemeinsame Angebot von ARD, ZDF und Deutschlandradio lädt am 3. Mai zum Gespräch mit ARD Hauptstadtkorrespondentin Nina Amin.

Kai Gniffke: „Leidenschaft für die Wirklichkeit“

ARD Vorsitzender Gniffke: „Die ARD legt Desinformation offen und bietet den Menschen unabhängig recherchierte und geprüfte Informationen. Das ist die Leidenschaft für die Wirklichkeit, das ist die Freiheit, für die wir jeden Tag kämpfen.“

Die ARD Angebote zur Medienkompetenz aller Landesrundfunkanstalten gibt es natürlich nicht nur am Tag der Pressefreiheit. Einen Überblick gibt es hier (https://www.ard.de/medienkompetenz).

Viel Programm zur Pressefreiheit

Auch das Programm der ARD widmet sich dem Tag der Pressefreiheit nicht nur in den tagesaktuellen Sendungen im Ersten, sondern auch im Hörfunk.

– Im WDR Fernsehen läuft die Dokumentation „Tödliche Recherche – der Mord an Jàn Kuciak“.
– Das MDR Fernsehen geht im Film „Exakt – Die Story: Haltung im Journalismus. Wo bleibt die Ausgewogenheit?“ dem Vorwurf der tendenziösen Berichterstattung nach.
– Im NDR-Medienmagazin Zapp geht es darum, wie mit künstlicher Intelligenz generierte Fakes und Desinformationskampagnen die journalistische Arbeit und Qualität bedrohen.
– ARD alpha zeigt im TV beispielsweise die Dokumentationen „Die Medienmacher von morgen“ oder die „Die Lokalzeitung – von gestern oder unverzichtbar“.

Und viele ARD Radiowellen widmen sich dem Tag, beispielsweise in der ARD Infonacht. Zu sehen auch in der ARD Mediathek und zu hören in der ARD Audiothek.

Pressekontakt:
Telefon: 0711 929-11030
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: ARD Presse, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -