3.8 C
Stuttgart
Freitag, 2. Dezember 2022

Mit BIKE24 jetzt aufs Fahrrad umsteigen

Top Neuigkeiten

Dresden (ots) –

– Hohe Verfügbarkeit von Fahrrädern und Zubehör bei BIKE24
– Über 20 neue Komplettrad-Marken ergänzen das Sortiment
– Das Fahrrad als kostengünstiger und nachhaltiger Problemlöser in der aktuellen Situation
– Ein Großteil der täglichen Fahrten unter zehn Kilometern

In Zeiten von extremen Tankkosten und drohendem Klimawandel wird das Fahrrad für immer mehr Menschen zur echten Alternative zum Auto. Unter anderem für diejenigen, die im Alltag eher kurze Wege zurücklegen, ist der Umstieg sehr attraktiv. BIKE24 unterstützt alle, die vermehrt auf die kostengünstige und nachhaltige Mobilität auf zwei Rädern setzen. Mit einem sich stetig erweiternden Angebot an Kompletträdern und Zubehör sowie langjähriger Erfahrung ist der Online-Shop für zahlreiche Bike-Enthusiasten seit Jahren ein beliebter Anlaufpunkt für den Einkauf rund ums Fahrrad.

Der Preis für einen Liter Super E10 ist in einem Jahr um knapp 60 Cent gestiegen, der für einen Liter Diesel sogar um rund 70 Cent. Damit wird für einige Menschen das Autofahren nahezu unerschwinglich. Auch der Tankrabatt der Bundesregierung hat bisher daran nicht viel geändert. Eine Lösung für das Problem steht statistisch gesehen bei fast jedem und jeder Deutschen schon bereit: Das Fahrrad. Laut Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) gab es hierzulande im Jahr 2021 rund 81 Millionen Fahrräder[1] und der Wachstumstrend ist nach wie vor ungebrochen.

„Trotz der hohen Abdeckung mit Rädern verzeichnen wir bei den Komplettradverkäufen weiterhin Zuwachsraten. Neben dem anhaltenden Trend zum E-Bike werden auch Lastenräder immer beliebter“, berichtet Andrés Martin-Birner, CEO von BIKE24. „Auf die hohe Nachfrage können wir im Vergleich zum letzten Jahr nun dank einer deutlich entspannteren Liefersituation reagieren. Zudem haben wir unser Sortiment im Komplettradsegment um über 20 neue attraktive Marken erweitert. Dazu gehören Premium-Hersteller wie Orbea, Haibike und Kalkhoff.“

Doch nicht immer muss es eine Neuanschaffung sein. Ein vorhandenes Fahrrad sollte allerdings nach längeren Standzeiten im Keller oder in der Garage auf seine Verkehrstauglichkeit und -sicherheit hin überprüft werden. Das benötigte Zubehör, um sich und das Zweirad fit für den Alltagseinsatz zu machen, gibt es ebenfalls im nutzerfreundlichen Onlineshop von BIKE24: Vom neuen Rücklicht über den Helm bis hin zur Satteltasche. Die Mehrheit der Artikel kann bei Bestellung bis 15 Uhr noch am selben Tag verschickt werden. So treffen die Waren in Deutschland zumeist schon am nächsten Tag bei den Kundinnen und Kunden ein. Wer also heute feststellt, dass ihm oder ihr für den Umstieg aufs Rad noch etwas fehlt, kann in vielen Fällen schon in den nächsten Tagen das erste Mal gut ausgerüstet in die Pedale treten.

Auf kurzen Wegen kann das Rad alle Vorteile ausspielen

Sinnvoll ist die Radnutzung vor allem für diejenigen, die im Alltag – beispielsweise für die Pendlerstrecke zur Arbeit – eher kurze Fahrten zurücklegen. Dazu hat der ZIV ebenfalls spannende Zahlen vorgelegt: 190 Millionen der 250 Millionen Wege, die in Deutschland pro Tag absolviert werden, sind demnach kürzer als zehn Kilometer, 65 Millionen davon sogar kürzer als fünf Kilometer[2]. Auf solchen Entfernungen kann das Fahrrad auf ganzer Linie punkten. Nicht nur, dass es bei Strecken unter zehn Kilometern schneller ist als das Auto. Auch die lästige Parkplatzsuche sowie die in Städten häufig hohen Parkgebühren entfallen.

Für die verstärkte Fahrradnutzung spricht zudem ein weiteres wichtiges Argument: Als Verkehrsmittel, das ohne fossile Brennstoffe auskommt, ist das Fahrrad besonders umweltschonend. Jeder im Sattel statt im Autositz zurückgelegte Meter spart also CO2 ein und ist damit ein aktiver Beitrag zur Erreichung der Klimaziele. Allerdings hapert es in vielen Regionen in Deutschland noch an der geeigneten Infrastruktur. Hier soll sich aber in nächster Zeit einiges tun. Interessengruppen wie der ZIV und die Bundesregierung sind sich einig, dass der Radverkehr gefördert und der Fahrradstandort Deutschland ausgebaut werden muss, um die Verkehrswende zu unterstützen. So stellt das Bundesverkehrsministerium unter anderem für innovative Modellprojekte im Radverkehr von 2020 bis 2026 insgesamt rund 155 Millionen Euro zur Verfügung.

BIKE24 selbst geht in Sachen grüne Mobilität mit gutem Beispiel voran. Zahlreiche Team-Mitglieder radeln schon jetzt regelmäßig zum Logistik- und Verwaltungsstandort in Dresden. Unterstützt werden sie dabei von ihrem Arbeitgeber unter anderem durch Leasingangebot für Diensträder.

[1] ZIV Marktdaten Fahrräder und E-Bikes 2021

[2] ZIV-Positionen zur Bundestagswahl 2021

Über BIKE24

BIKE24 gehört zu den führenden E-Commerce-Fahrradplattformen in Kontinentaleuropa. Der Online-Händler mit Fokus auf das Premiumsegment ist die zentrale Anlaufstelle für die schnell wachsende Community der Fahrrad- Enthusiasten und fördert so die grüne Mobilität. 2002 von CEO Andrés Martin-Birner, Falk Herrmann und Lars Witt, verantwortlich für Legal & Eigenmarken, in Dresden gegründet, hat er sich schnell zu einem in Kontinentaleuropa führenden und weltweit agierenden E-Commerce-Unternehmen in diesem stark wachsenden Markt entwickelt. Der Online-Shop bietet den Kunden 77.000 Artikel von mehr als 800 Marken. Damit verfügt BIKE24 in Kontinentaleuropa über das breiteste Sortiment an Markenprodukten der Branche. Die Online-Fahrradplattform ist bereits mit fünf lokalen Online-Shops in Deutschland (bike24.de), Österreich (bike24.at), Spanien (bike24.es), Frankreich (bike24.fr) und Italien (bike24.it) in Kontinentaleuropa präsent. Darüber hinaus beliefert der internationale Shop (bike24.com) Kunden auf der ganzen Welt.

Pressekontakt:
Bettina Fries
E-Mail: presse@bike24.net
+49 1722976243
Original-Content von: BIKE24 Holding AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -