6.5 C
Stuttgart
Montag, 27. Mai 2024

POL-FR: Waldshut-Tiengen / Küssaberg / Jestetten: Couragierte Bürger werden für ihren Einsatz geehrt

Top Neuigkeiten

Freiburg (ots) –

Am Dienstag, 24.10.2023, wurden bei der Polizei in Tiengen mehrere Bürgerinnen und Bürger für ihr couragiertes Handeln durch das Polizeipräsidium Freiburg, durch die Bürgermeister der Gemeinden Küssaberg und Jestetten sowie durch Vertreter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e. V. (DLRG) ausgezeichnet.

Eine der Anerkennungen ging an Christof Kunzelmann. Er hatte am Samstag, 19.08.2023, gegen 13:00 Uhr aus dem Rhein im Bereich Ettikon Hilferufe einer Person wahrgenommen. Diese befand sich in größter Gefahr und drohte, zu ertrinken. Ohne zu zögern, rettete Herr Kunzelmann unter Gefährdung seines eigenen Lebens den damals 57-jährigen Mann aus dem Rhein und reanimierte ihn. Der Mann wurde später zur weiteren Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik eingeliefert.

Der Leiter der Schutzpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Freiburg, Uwe Oldenburg, bedankte sich persönlich bei Herrn Kunzelmann für seinen Einsatz und überreichte neben einer Urkunde ein Präsent des Präsidiums.

Der Bürgermeister der Gemeinde Küssaberg, Manfred Weber, dankte Herrn Kunzelmann ebenfalls und überreichte ein Präsent. Die Vertreter der DLRG Ortsgruppe Waldshut-Tiengen, Felix Lehr und Lars Fischer, übergaben Herrn Kunzelmann mit dem Hinweis auf die Seltenheit der Auszeichnung eine Urkunde sowie eine Medaille. Eine solche Anerkennung würde durch die DLRG deutschlandweit pro Jahr nur im niedrigen zweistelligen Bereich verliehen. Alle Anwesenden betonten die Gefährlichkeit des Rheins im Bereich Lauffen und welches Risiko Herr Kunzelmann durch seinen beherzten Einsatz in Kauf genommen hatte.

Darüber hinaus konnten für ihr couragiertes Verhalten drei weitere Personen geehrt werden. Gabriele Wiederkehr und Sandra Truzzi-Hiemer wurden am Dienstag, 12.09.2023, gegen 22:30 Uhr in Jestetten auf eine damals 68-jährige Frau aufmerksam, die sich in einer hilflosen Lage befand. Wenige Minuten später kam Moritz Görz hinzu. Gemeinsam gelang es den drei Personen, die 68-Jährige aus ihrer Lage zu befreien und sie an einen Rettungsdienst zu übergeben.

Uwe Oldenburg bedankte sich bei Frau Wiederkehr, bei Herrn Görz und bei Frau Truzzi-Hiemer, die nicht persönlich erscheinen konnte, ausdrücklich für ihr couragiertes Verhalten. Er betonte die Bedeutung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und wie wichtig es ist, eben nicht wegzusehen, sondern hinzuschauen. Er überreichte Frau Wiederkehr und Herrn Görz neben einer Urkunde ein Präsent des Polizeipräsidiums Freiburg. Der Bürgermeister der Gemeinde Jestetten, Dominic Böhler, freute sich ebenfalls, den zu Ehrenden Dank und Anerkennung aussprechen zu können. Herr Böhler überraschte sie mit einem Geschenk der Gemeinde Jestetten.

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Benjamin Woldert
Telefon: 07741/8316-201
[email protected]

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: [email protected]

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -