6.5 C
Stuttgart
Mittwoch, 26. Juni 2024

POL-HfPolBW: Feierliche Vereidigung des Polizeinachwuchses beim Institutsbereich Ausbildung Bruchsal

Top Neuigkeiten

Bruchsal (ots) –

Beim Institutsbereich Ausbildung in Bruchsal fand am Donnerstag, 19.10.2023 die Vereidigung von 110 jungen Polizeianwärterinnen und Polizeianwärtern statt. Bei diesen handelt es sich um die im Jahr 2023 eingestellten jungen Beamtinnen und Beamten, die ihre Ausbildung zum mittleren Dienst oder ihre Vorausbildung zum gehobenen Dienst am Standort Bruchsal absolvieren.

Als Vertreterin des Ministeriums des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg, war Frau Landespolizeipräsidentin Dr. Stefanie Hinz zu Gast und hielt die Festansprache an die jungen Polizeinachwuchskräfte.

Neben den zu vereidigenden waren auch Angehörige sowie Ehrengäste aus Politik, Justiz, der regionalen Kommunen und der Polizei anwesend.
Nach der Eröffnung der feierlichen Vereidigung durch das Blechbläserensemble des Landespolizeiorchesters Baden-Württemberg unter der Leitung von Marc König folgte die Begrüßung durch den Leiter des Ausbildungsstandorts Bruchsal.
Polizeioberrat Sebastian Schwarz begrüßte die Anwesenden in der beinahe voll besetzten Sporthalle auf dem Gelände der Polizeischule. In seiner Begrüßungsansprache gab er den Beamtinnen und Beamten in Ausbildung den Rat, sich stets rechtmäßig zu verhalten – auch wenn man hierdurch nicht immer gerecht sein kann – aber auch immer Mensch zu bleiben und mit dem richtigen Augenmaß zu agieren.

Als Vertreterin des Dienstherrn der Polizistinnen und Polizisten folgte die Festansprache durch Frau Landespolizeipräsidentin Dr. Stefanie Hinz. Sie freute sich, dass die jungen Menschen, die nun vereidigt werden, bereit dazu sind, für die Allgemeinheit und damit die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes Verantwortung zu übernehmen. Die Dienststellen im Land freuen sich auf den Nachwuchs und erwarten diesen sehnlichst.
Der in dieser feierlichen Veranstaltung zu leistende Diensteid ist dabei ein Bekenntnis zu unserem Staat und der freiheitlich demokratischen Grundordnung. Sie stellte auch dar, was von einer Polizistin und einem Polizisten erwartet wird, steht er doch im Fokus der Gesellschaft und der Öffentlichkeit. Das ergibt eine gewisse Vorbildstellung und das rund um die Uhr. Mit der heutigen Vereidigung erfolgt somit die endgültige Aufnahme in das Team der Polizei des Landes Baden-Württemberg und die jungen Nachwuchskräftesind damit ein Teil der Polizeifamilie.

Nach einem Musikstück folgte ein Beitrag der Polizeiseelsorge durch Diakon Gerd Haug. Er zeigte auf, dass der Polizeiberuf sehr facettenreich ist und wies darauf hin, dass es in diesem Beruf auch Situationen geben wird, auf welche man sich nicht vorbereiten kann. Dies zeigte er den Anwesenden in der Halle anhand eines launig dargestellten Beitrags auf. Er unterbreitete den jungen Menschen aber auch das Angebot, dass in belastenden Momenten mit der Polizeiseelsorge stets ein verlässlicher Partner zur Bewältigung der entsprechenden Situationen zur Verfügung steht – unabhängig von der Zugehörigkeit zu einer Konfession.

Eine Schülerin und ein Schüler aus dem Einstellungsjahrgang 2023 des Institutsbereich Ausbildung Bruchsal zeigten stellvertretend für den gesamten Jahrgang ihre Beweggründe auf, die sie zur Polizei Baden-Württemberg geführt haben. Beide hatten sich beruflich zuvor bereits anderweitig orientiert, waren jedoch von Ihrer bisherigen Berufswahl nicht vollständig überzeugt und wollten sich ihren eigentlichen Kindheits- und Jugendwunsch, Polizistin bzw. Polizist zu werden dann doch noch erfüllen.

Nach einem weiteren Musikstück des Blechbläserensembles folgte der Höhepunkt der feierlichen Veranstaltung, die eigentliche Vereidigung. Diese wurde vom Leiter des Ausbildungsstandorts Bruchsal, Polizeioberrat Sebastian Schwarz, durchgeführt. Hierbei gelobten die Beamtinnen und Beamten in Ausbildung, ihr Amt nach bestem Wissen und Können zu führen sowie das Grundgesetz und die Landesverfassung zu achten und zu verteidigen.

Das Blechbläserensemble des Landespolizeiorchesters rundete mit der Nationalhymne die feierliche Veranstaltung ab und sorgte damit auch für den Schlusspunkt des offiziellen Teils.

Nach der Möglichkeit, am Mittagessen in der Standortkantine teilzunehmen hatten die Angehörigen noch die Gelegenheit, den Ausbildungsstandort zu besichtigen. Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal konnte ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten werden, so dass die Angehörigen Einblicke in die Ausbildung aber auch die Arbeit und Möglichkeiten der Polizei Baden-Württemberg bekamen.

Beim Institutsbereich Ausbildung Bruchsal handelt es sich um einen von fünf Ausbildungsstandorten der Polizei Baden-Württemberg. Er befindet sich als einziger Ausbildungsstandort auf einem Gelände des Polizeipräsidiums Einsatz. Mit seinen fünf Fachbereichen Streife, Verkehr, Kriminalitätsbekämpfung, Fachpraxis und Allgemeinbildung ist der Institutsbereich verantwortlich für die Ausbildung der Anwärterinnen und Anwärter zum mittleren Polizeivollzugsdienst sowie die Vorausbildung der Anwärterinnen und Anwärter zum gehobenen Polizeivollzugsdienst.

Der Ausbildungsstandort Bruchsal hat eine Kapazität für rund 200 Auszubildende und ist damit der kleinste der fünf Ausbildungsstandorte. Rund 35 Fahrlehrerinnen und Fachlehrer sowie Angehörige der Administration und Leitung kümmern sich um die Schülerinnen und Schüler in Bruchsal. Der Standort Bruchsal ist auch im Hinblick auf die bei der Polizei Baden-Württemberg bestehende Spitzensportförderung sehr attraktiv, nicht zuletzt aufgrund der räumlichen Nähe zum Olympiastützpunkt (OSP) Metropolregion Rhein-Neckar (16 Bundesstützpunkte beim OSP inkl. Landesleistungszentrum Pforzheim für den Schießsport).

Auch im Jahr 2024 bietet die Polizei Baden-Württemberg sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Es werden wiederum rund 1.300 Ausbildungsplätze angeboten. Ein Einstieg ist sowohl im mittleren Polizeivollzugsdienst im März 2024 oder September 2024 als auch im gehobenen Polizeivollzugsdienst im Juli möglich.
Die Bewerbungsphase für einen Start im März läuft noch bis 31. Oktober 2023. Für die Einstellungen im Juli und September 2024 läuft die Bewerbungsphase noch bis Ende dieses Jahres.
Je nach Schulabschluss erfolgt der Einstieg in den mittleren Polizeivollzugsdienst mit einer 30-monatigen Ausbildung oder in den gehobenen Polizeivollzugsdienst mit einem 36-monatigen Bachelorstudium, welchem eine neunmonatige Vorausbildung an einem Ausbildungsstandort vorangeht (somit insgesamt 45 Monate).

Alles rund um den Weg zur Polizei Baden-Württemberg ist im Internet
unter www.karriere-polizei-bw.de zu finden.

Interessierte für einen Einstieg im gehobenen Polizeivollzugsdienst haben zudem die Möglichkeit, sich beim Studieninformationstag am 22.November 2023 auf dem Campus in Villingen-Schwenningen, dem zentralen Studienstandort der Polizei Baden-Württemberg, umfassend zu informieren. An diesem Tag werden auch Schnuppervorlesungen und Programmpunkte zum aktiven Mitmachen angeboten. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.studieninformationstag.de.

Rückfragen bitte an:

Frank Faras
Hochschule für Polizei Baden-Württemberg
Telefon: 07720 309-2300
E-Mail: [email protected]

Home

Startseite


http://www.hfpol-bw.de

Original-Content von: Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -