6.5 C
Stuttgart
Mittwoch, 26. Juni 2024

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaften Konstanz, Rottweil und des Polizeipräsidiums Konstanz – Drogendealer gehen der Polizei ins Netz (18.07.2023)

Top Neuigkeiten

Konstanz/Rottweil (ots) –

Am Dienstag haben Ermittler der Kriminalpolizeidirektion Rottweil mehrere Wohnungen in den Landkreisen Schwarzwald-Baar, Tuttlingen, Böblingen und Konstanz durchsucht und größere Mengen Rauschgift beschlagnahmt. Grundlage der Durchsuchungen waren Beschlüsse, welche die ermittlungsleitende Staatsanwaltschaft Konstanz beim zuständigen Ermittlungsrichter erwirkt hatte. Vorausgegangen war die Festnahme von vier Tatverdächtigen im Alter zwischen 28 und 46 Jahren vor wenigen Wochen die im Verdacht stehen, gewerbsmäßig in größerem Stil mit Drogen zu handeln. Bei diesen Festnahmen stellten die Ermittler jeweils etwa 1 Kilogramm Kokain und Amphetamin, knapp 1,5 Kilogramm Marihuana, einen hohen vierstelligen Geldbetrag sowie ein umfangreiches Waffenarsenal sicher. Der Straßenverkaufswert dieser Drogen liegt bei rund 65.000 Euro. Einem dieser Verdächtigen wird zudem ein Wohnungseinbruchsdiebstahl in Immendingen Anfang April zur Last gelegt. Dabei erbeutete der 28 Jahre alte Mann, zusammen mit einem weiteren Tatverdächtigen im Alter von 27 Jahren, neben hochwertigem Schmuck auch einen wertvollen Audi Q7. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 180.000 Euro. Den Audi konnte die Polizei zwischenzeitlich mit Unterstützung von kroatischen Polizeikräften an einem Grenzübergang zwischen Kroatien und Serbien sicherstellen. Die heutigen Wohnungsdurchsuchungen, die mit Unterstützung von Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz aus Böblingen und Göppingen sowie vier Rauschgiftspürhunden der Polizeihundestaffeln Freiburg und Konstanz stattfanden, erfolgten bei insgesamt 16 Personen. Sie werden verdächtigt, als Abnehmer größerer Mengen Rauschgift in Erscheinung getreten zu sein. Die Durchsuchungen führten zum Auffinden von Rauschgift und Dopingmittel in einem Gesamtwert von rund 20.000 Euro, circa 15.000 Euro Bargeld, sowie zwei Schreckschusswaffen und Schlagstöcken. Die Staatsanwaltschaft Konstanz beantragte für einen 43-Jährigen Mann aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis Untersuchungshaft, da die Durchsuchung bei ihm eine größere Menge an Betäubungsmitteln zu Tage führte. Er wird im Laufe des Tages dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Villingen vorgeführt. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei führen die laufenden Ermittlungen fort.

Rückfragen bitte an:

Jörg-Dieter Kluge
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1019
E-Mail: [email protected]

Home

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -