1.9 C
Stuttgart
Samstag, 28. Januar 2023

POL-UL: BC) Eberhardzell, Hochdorf, Ingoldingen – Staatsanwaltschaft Ravensburg und Polizei teilen mit / 17-Jähriger und 25-Jähriger in Untersuchungshaft.

Top Neuigkeiten

Ulm (ots) –

Für mehrere Brandstiftungen, Sachbeschädigungen, Diebstähle und einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr in den vergangenen Wochen sollen die beiden Männer verantwortlich sein.

Nach mehreren Brandstiftungen, Sachbeschädigungen, Diebstählen und einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr ermitteln die Staatsanwaltschaft Ravensburg, die Kriminalpolizei Biberach und die Bundespolizei gegen einen 17-jährigen und einen 25-jährigen.

Intensive Ermittlungen führten auf die Spur der beiden im südlichen Landkreis Biberach wohnhaften jungen Männer. Aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Ravensburg beantragten richterlichen Beschlusses, durchsuchte die Kriminalpolizei am Dienstag die Zimmer der Beschuldigten.

Im Rahmen der Durchsuchung konnten die Ermittler Beweismaterial sicherstellen und die beiden Tatverdächtigen vorläufig festgenehmen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg erließ das zuständige Amtsgericht Biberach am Mittwoch Haftbefehl gegen den 17-Jährigen Jugendlichen und den 25-Jährigen Mann wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr zur Herbeiführung eines Unglücksfalls, Sachbeschädigung, Diebstahls, Brandstiftung und versuchter Brandstiftung.

Die beiden dringend Tatverdächtigen befinden sich seither in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern an.

Unter anderem sollen der Jugendliche und der 25-Jährige am späten Abend des 7. Oktobers einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr (siehe Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Stuttgart: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116091/5340094) begangen haben. Dort sollen sie Metallgegenstände auf die Gleise gelegt haben. Zwei Züge fuhren darüber und wurden beschädigt.

Noch in der gleichen Nacht sollen sie in Winterstettenstadt einen unmittelbar vor einem Wohnhaus angebrachten Holzverschlag in Brand gesetzt haben. Anwohner bemerkten den Brand rechtzeitig, so dass es zu keinem Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus kam.

In der darauffolgenden Nacht sollen der Jugendliche und der 25-Jährige auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Ingoldingen ebenfalls Feuer gelegt haben (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidium Ulm: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/5339806). Die Fahrerkanine eines Traktors brannte vollständig aus.

Das weitere, an einem Tor eines Stallgebäudes gelegte, Feuer konnte noch rechtzeitig entdeckt und gelöscht werden, so dass die im Stall befindlichen 80 Jungkühe nicht zu Schaden kamen.

Wenige Tage später sollen der 17-Jährige und der 25-Jährige versucht haben, einen Holzschuppen mit landwirtschaftlichen Geräten in Winterstettenstadt anzuzünden (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidium Ulm: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/5343751). Zu einem Übergreifen des Feuers kam es nicht, da dieses ebenfalls rechtzeitig entdeckt und gelöscht werden konnte.

++++ (AW)

Staatsanwaltschaft Ravensburg, Tanja Vobiller, Tel.: 0751/806-1332

Polizeipräsidium Ulm, Joachim Schulz, Tel.: 0731/188-1111

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de

Home

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -