22.7 C
Stuttgart
Sonntag, 1. Oktober 2023

Studie: Vertrauen beim Waldschutz in unabhängige Zertifizierungssysteme und NGOs am größten / 7 von 10 befragten Deutschen kennen das FSC-Kennzeichen

Top Neuigkeiten

Freiburg/Bonn (ots) –

Beim Schutz von Wäldern haben Verbraucherinnen und Verbraucher weltweit derzeit das größte Vertrauen in unabhängige Zertifizierungssysteme und NGOs (Non Governmental Organisations, dt.: Nichtregierungsorganisationen), weniger in staatliche Stellen. Das zeigt die „FSC Consumer Recognition Study (https://fsc.org/sites/default/files/2023-06/FSC%20Consumer%20Recognition%20Study%20-%20Global%20Report%20June%202023.pdf)“, eine vom Forest Stewardship Council (FSC) beauftragte Verbraucherstudie des Marktforschungsunternehmens IPSOS. Via Onlineumfrage wurden 26 800 Konsumet:innen in 33 Ländern unter anderem zu ihren Sorgen in Bezug auf das Ökosystem Wald, ihrem Einkaufverhalten und ihr Vertrauen in FSC befragt.

Neben dem generellen Vertrauen in NGOs, haben der Umfrage zufolge mehr als drei Viertel der Verbraucher:innen (77 %) mäßiges bis hohes Vertrauen in den FSC beim Schutz der Wälder. Dieses Vertrauen erstreckt sich auch auf Marken, die sich für FSC entscheiden: 4 von 5 Konsument:innen (80 %) geben an, dass sie einer Marke eher vertrauen, wenn diese FSC-zertifizierte Produkte anbietet.

Wie die Befragung zeigt, ist das FSC-Kennzeichen besonders bekannt in China, Großbritannien, Dänemark, Brasilien, Italien und Deutschland. 71 Prozent der befragten Deutschen erkennen das Logo oft oder gelegentlich auf Produkten. Über alle 33 Länder hinweg, kennt fast die Hälfte (46 %) der Verbraucher:innen das FSC-Kennzeichen. Der Bekanntheitsgrad ist bei den 18- bis 24-Jährigen am höchsten.

Wirtschaftliche Nöte und Angst vor Krieg überschatten Sorge über Klimawandel

Darüber hinaus legen die Ergebnisse der Studie dar, dass wirtschaftliche Nöte wie wachsende Inflation und Sorgen über Krieg und Terrorismus, die Sorge über Klimawandel und Gesundheitsprobleme überschatten. Geht es um das Thema Wald, fürchten die Befragten am meisten den Verlust der biologischen Vielfalt, den Klimawandel und die Abholzung von Wäldern.

Starkes Engagement für den Schutz der Artenvielfalt und des Klimas durch nachhaltiges Einkaufen

Eine der Möglichkeiten, wie Verbraucher auf ihre Sorgen um die Wälder reagieren, sind ihre Kaufentscheidungen. Fast drei Viertel (71 %) aller Befragten geben an, dass sie lieber Produkte wählen, die nachweislich nicht Ökosystemen und Tieren schaden. 63 Prozent der Teilnehmenden versuchen, Produkte mit Verpackungen aus erneuerbaren Materialien wie Papier anstelle von Plastik zu kaufen. 62 Prozent glauben, dass sie zum Schutz der Wälder beitragen können, indem sie Produkte kaufen, die von einer unabhängigen Organisation zertifiziert wurden. Diese Ergebnisse spiegeln einen starken Trend zu bewusstem Konsum wider. Das Handeln in Abwägung zum Preis am Supermarktregal ist damit nicht zu hundert Prozent gesichert, jedoch ist das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum mit anspruchsvollen Zertifizierungen wie FSC klar gegeben.

„Diese Ergebnisse stimmen mich zuversichtlich, denn sie zeigen, dass sich Konsumenten der besonderen Bedeutung von Wald und intakten Waldökosystemen bei der Bewältigung der großen Herausforderungen in Bezug auf eine nachhaltige Entwicklung und den Klimawandel bewusst sind. Dabei erkennen die Verbraucherinnen und Verbraucher den FSC als Teil der Lösung an und vertrauen ihm. Zugleich mahnt es den FSC jedoch auch, den an ihn gestellten Ansprüchen gerecht zu werden und weltweit noch bessere Ergebnisse für die Verbesserung des Zustandes der zertifizierten Waldflächen zu liefern“, sagt Dr. Uwe Sayer, Geschäftsführer von FSC Deutschland.

Unternehmen und Produkte, die das FSC-Kennzeichen tragen, verpflichten sich, die Wälder für künftige Generationen zu schützen. FSC bietet Organisationen und Verbrauchern weltweit die Bestätigung, dass die von ihnen gekauften und verkauften Forstprodukte aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen, die strenge ökologische, soziale und wirtschaftliche Standards erfüllen.

Methodik

FSC beauftragte IPSOS mit der Verbraucherstudie. In 33 Ländern wurden 26.800 Menschen befragt – in jedem Land 800. Die Teilnehmenden füllten im Erhebungszeitraum von Oktober bis einschließlich November 2022 eine Onlineumfrage aus.

>> Zur Studie auf der Webseite des Forest Stewardship Council (Englisch) (https://fsc.org/en/consumer-awareness)

Über FSC

FSC ist die verlässlichste Organisation für die Absicherung wichtiger Umwelt- und Sozialstandards im Wald. Mit weltweit gültigen Standards, der beispiellosen Einbindung aller relevanten Interessengruppen und der Unterstützung durch namhafte Unternehmen sowie anerkannte unabhängige Umwelt- und Sozialorganisationen, gilt FSC als die glaubwürdigste Lösung für nachhaltige Waldwirtschaft. Die Zertifikatsvergabe erfolgt nach einer erfolgreichen Prüfung durch unabhängige Dritte, die min. jährlich wiederholt wird. Weltweit sind 160 Millionen Hektar Wald FSC-zertifiziert. Über 55.000 Unternehmen verfügen weltweit über eine FSC-Zertifizierung für den Handel und die Verarbeitung zertifizierter Materialien.

Über FSC Deutschland

In Deutschland sind rund 1,46 Million Hektar Wald FSC zertifiziert und über 2.200 Unternehmen verfügen über eine Zertifizierung ihrer Produktkette nach den FSC Standards (Stand: Juni 2023). In deutschen Wäldern steht der FSC u.a. für eine Waldwirtschaft, die den Wald nicht übernutzt, die biologische Vielfalt fördert und die gegenüber interessierten Bürgern*innen sowie Organisationen transparent handelt. Kahlschläge bei der regulären Holzernte sind untersagt und Pestizide dürfen nur eingesetzt werden, wenn dies gesetzlich gefordert wird. FSC setzt sich für die Mehrung natürlicher Mischwälder, die Schonung des Waldbodens, für den Schutz seltener Arten und Ökosysteme ein. Damit sind FSC-zertifizierte Wälder stabiler in einem sich wandelnden Klima und können als Ökosystem mehr CO2 langfristig binden. Für die Menschen im Wald sichert FSC faire Entlohnung und mehr Bürgerbeteiligung im Wald.

Pressekontakt:
Lars Hoffmann, Tel.: 0761-3865368, E-Mail: lars.hoffmann@fsc-deutschland.deBilder und Grafiken: Falls Sie Fragen haben, oder hochaufgelöste druckfähige Grafiken oder Bilder benötigen, kontaktieren Sie gerne Lars Hoffmann. Über IPSOS Ipsos ist eines der größten Markt- und Meinungsforschungsunternehmen der Welt, das in 90 Ländern tätig ist und mehr als 18.000 Mitarbeitende beschäftigt. Unsere Marktforschungsexperten, Analysten und Wissenschaftler haben ein einzigartiges, multispezialisiertes Know-how aufgebaut, das ein echtes Verständnis und aussagekräftige Einblicke in die Handlungen, Meinungen und Motivationen erlaubt und so ein Verständnis von Gesellschaft, Märkten und Menschen vermittelt. Unsere 75 Unternehmenslösungen basieren auf Primärdaten aus unseren Umfragen, der Beobachtung sozialer Medien und qualitativen oder beobachtenden Techniken. www.ipsos.com

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -