2.8 C
Stuttgart
Donnerstag, 1. Dezember 2022

Work for Humankind: Lenovo-Technologie eröffnet der abgelegenen Robinson Crusoe Insel eine Welt der Möglichkeiten

Top Neuigkeiten

Stuttgart (ots) –

– Mit dem Projekt „Work for Humankind“ unterstützt Lenovo durch den Einsatz von nachhaltigen Technologielösungen die laufende Naturschutzarbeit an einem der entlegensten Arbeitsorte der Welt.
– Zum ersten Mal bietet der Technology Hub von Lenovo eine von 1 Mbit/s bis auf 200 Mbit/s verbesserte Internetverbindung auf der Robinson Crusoe Insel an.
– 30% der einheimischen Inselbevölkerung nutzen den Technology Hub.
– Der Service zum CO2-Ausgleich von Lenovo hat jegliche CO2-Emissionen der Hardware-Geräte dieses Projekts auf der Insel kompensiert.
– Nach der Installation der Lenovo ThinkEdge Servertechnologie auf der Insel konnte die Island Conservation innerhalb von nur einer Woche die Daten von Kamerafallen der letzten sechs Monate verarbeiten, in denen die Bilder von Wildtieren mit minimalem menschlichem Eingriff erfasst wurden.

Im Rahmen seiner Partnerschaft (https://news.lenovo.com/pressroom/press-releases/work-for-humankind-lenovo-invites-you-to-work-from-one-of-earths-most-remote-locations-with-smarter-technology/) mit der Island Conservation und der Gemeinschaft der Robinson Crusoe Insel enthüllt Lenovo die nächste Phase seines Work for Humankind-Projekts: Wesentliche Teile intelligenter Technologie, die überall auf der Insel installiert sind, werden zu dauerhaften Einrichtungen, um ein anhaltendes Vermächtnis zu hinterlassen und die Konnektivität auf einer Insel zu stärken, die eines der vielfältigsten Ökosysteme der Welt beherbergt.

Durch die Überbrückung der digitalen Kluft wird die zuvor isolierte Insel mit 900 Einwohnern nun durch Lenovo-Technologie mit der Welt verbunden bleiben, um neue Möglichkeiten für Tourismus, Handel, Beschäftigung und Bildung zu eröffnen und die ökologische und wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit der Insel zu erhöhen. Zum ersten Mal überhaupt hat diese abgelegene Inselgemeinde einen selbstbestimmten, gleichberechtigten Zugang zum Internet. Dies ist der wichtigste Fortschritt in Sachen Konnektivität seit mehr als 20 Jahren.

Anfang dieses Jahres entsandte Work for Humankind 16 Freiwillige (https://news.lenovo.com/pressroom/press-releases/volunteers-arrive-on-robinson-crusoe-island-work-for-humankind/) mit einer Vielzahl von Fähigkeiten, um von der Robinson Crusoe Insel aus einen dauerhaften Unterschied zu machen. Während ihrer Zeit auf der Insel stellten die Freiwilligen ihre beruflichen Fähigkeiten in den Bereichen Design, Technologie, Nachhaltigkeit und biologische Vielfalt zur Verfügung, um wichtige Erhaltungsmaßnahmen der NGO Island Conservation zu unterstützen. Eine Studie über ihre Arbeit zeigt nun, dass ihre Bemühungen dazu beigetragen haben, die Zukunft der Menschen, der Flora und der Fauna auf der Insel durch die Kraft der Technologie und der Vernetzung zu verbessern.

Vernetzung einer abgelegenen Inselgemeinde

Das Ziel der Initiative Work for Humankind war es, eine abgelegene Gemeinde mit Hochgeschwindigkeits-Anschlüssen zu versorgen und so die Bildung, die Gesundheitsversorgung und den Schutz des wertvollen Ökosystems der Insel zu verbessern. Seither haben ungefähr 30% der gesamten Inselbevölkerung die Vorteile des Technologiezentrums von Lenovo in Anspruch genommen, was eine noch größere Wirkung hatte als erwartet und der Robinson-Crusoe-Inselgemeinschaft neue Karrieremöglichkeiten sowie positive Handels-, Tourismus- und IT-Lernchancen eröffnet.

Der Arbeitsbereich auf der Insel ist mit einer Vielzahl leistungsstarker Geräte und Lösungen von Lenovo ausgestattet, unter anderem Laptops, Desktop-Computer, mobile Workstations und Server. Darunter ThinkPad, Yoga, Lenovo Legion, ThinkBook und IdeaCentre-PCs; ThinkSmart-Geräte für virtuelle Meetings; Lenovo-Tablets, Monitore und Zubehör; ThinkReality-A3-Augmented-Reality-Brillen und Lenovo-Mirage-VR-S3-Virtual-Reality-Headsets; ThinkEdge-SE450-Server für die Bereitstellung von KI unmittelbar dort, wo die Daten erzeugt werden; Motorola-Edge-Smartphones; LanSchool-Bildungssoftware, die von der lokalen Schule genutzt wird; Smart-Home-Geräte und mehr.

Die gesamte Arbeitsplatztechnologie wird auf der Insel verbleiben und der Gemeinschaft zur Verfügung stehen. Die Insel wird auch weiterhin von Hochgeschwindigkeitsverbindungen mit Internetgeschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s profitieren – eine Änderung, die den Unterschied zwischen dem einfachen Surfen im Internet und der Zusammenarbeit über Videokonferenzen aus der Ferne ausmacht. Die Naturschutzprojekte der Insel können nun von der Leistung der Lenovo KI Server und der verbesserten Konnektivität profitieren, da unter anderem die Verarbeitung von Kameradaten um 100% beschleunigt ist.

Umgestaltung der Naturschutzbemühungen

Die Ergebnisse von Work for Humankind haben dazu beigetragen, dass die Island Conservation und die örtlichen Naturschützer, nach dem Fortschritt durch die professionellen Freiwilligen in den acht Wochen auf der Insel, in nur wenigen Wochen die Arbeit von Jahren geleistet haben. Zu den Ergebnissen von Work for Humankind gehört der verstärkte Schutz gefährdeter Arten, wie z.B. des Rosafuß-Sturmtauchers, sowie von sechs weiteren stark gefährdeten Arten und 11 gefährdeten Baumarten im Juan-Fernandez-Archipel.

Die Mitarbeiter der Island Conservation mussten vor dem Projekt „Work for Humankind“ von Lenovo die Daten von 70 Kameras auf der Insel von Hand abrufen, dutzende Kilometer über steiles Gelände wandern, die Daten auf einer Festplatte sichern und sie mit dem zweimonatlichen Flugzeug von der Insel zur Verarbeitung und manuellen Klassifizierung auf das chilenische Festland schicken – was zu Verzögerungen von insgesamt drei bis vier Monaten führte.

Das verbesserte Internet und die neuen Funktionen der KI-Edge-Server von Work for Humankind haben die Datenverarbeitungszeit erheblich verkürzt wodurch die Erkennungsereignisse von Kameras innerhalb von Tagen anstatt von Monaten analysiert werden konnten.

Die Edge-Standorte sind oft unbesetzt und nur schwer zu erreichen. Durch den Einsatz des ThinkEdge-SE450-Edge-Servers von Lenovo können die Naturschützer nun aus der Ferne auf 4,8 Bilder pro Sekunde zugreifen und diese verarbeiten – das sind etwa 415.000 Fotos pro Tag – mehr als doppelt so schnell wie bei der vorherigen Einrichtung. Work for Humankind nutzt die KI- und Verarbeitungsfunktionen des Servers, um nur die relevantesten Bilder zu analysieren und per Satellit zur weiteren Klassifizierung und Bewertung durch das Team auf dem Festland zu übertragen.

Ein von der örtlichen Gemeinschaft geführtes Team wird in den kommenden Monaten die von Work for Humankind entwickelte Kombination aus Technologie und quantitativer Modellierung nutzen, um datengestützte Naturschutzergebnisse zu erzielen.

Ein bleibendes Erbe hinterlassen

Lenovo möchte über diese unmittelbaren Effizienzgewinne hinaus ein dauerhaftes Vermächtnis auf der Insel hinterlassen. Das Technologiezentrum von Lenovo wird in die örtliche Bibliothek verlegt, damit die Einwohner Zugang zu neuen Bildungs- und digitalen Hilfsmitteln haben. Ferner spendet Lenovo 100.000 US Dollar für die Wartung des Technologiezentrums, die laufende Projektunterstützung und den kontinuierlichen Internetzugang für wichtige Dienste zur Verbesserung des Gesundheits- und Bildungswesens. Bisher hat Lenovo bereits über 100 technische Geräte an die Gemeinde und das Naturschutzteam gespendet.

David Will, Leiter der Innovationsabteilung der Island Conservation, sagt: „Dank der Zusammenarbeit und der von Lenovo bereitgestellten Technologie können wir nun eine konsistente Datenerfassung implementieren, handhabbare Workflows für maschinelles Lernen entwickeln, die Kamerafotos in Daten umwandeln, und einen Echtzeitzugriff auf die Daten ermöglichen. Wir haben die Hindernisse, mit denen wir früher ohne ausreichende Internetverbindung konfrontiert waren, nun effektiv überwunden und die Arbeitsweise unseres Teams vollständig verändert, da wir die Zeit reduzieren können, um unsere Ziele zu erreichen.“

„Nachdem wir diese abgelegene Inselgemeinschaft mit fortschrittlicher Technologie und einer Gruppe engagierter Menschen in Verbindung gebracht haben, konnten wir bereits innerhalb von wenigen Monaten feststellen, dass die Technologie erhebliche Auswirkungen auf die Robinson Crusoe Insel hat. Wertvolle Arbeit zur Erhaltung der Natur wurde um 100% beschleunigt. Das ist die Stärke von intelligenter Technologie für alle“, kommentiert Emily Ketchen, Vice President und CMO der Intelligent Devices Group, Lenovo. „Doch unsere Arbeit ist noch nicht zu Ende, denn Lenovo hat sich verpflichtet, dafür zu sorgen, dass unser Tun auch in den folgenden Jahren noch positiv spürbar ist.“

Pablo Manríquez Angulo, Bürgermeister von Robinson Crusoe, ergänzt: „Work for Humankind erfüllte genau das, was es sich vorgenommen hat. Zum ersten Mal kam eine Gruppe talentierter, engagierter Freiwilliger aus der ganzen Welt zusammen, um mithilfe von Technologie und den unterschiedlichsten Fähigkeiten einen bleibenden Eindruck auf der Insel zu hinterlassen. Ob Social-Media-Experten, Tierärzte, Experten im Bereich Nachhaltigkeit oder digitale Nomaden – alle Freiwilligen haben sich auf unterschiedliche Weise in die Initiative eingebracht. Das war zusammen mit der Gemeinschaft eine bereichernde Erfahrung und eine echte einmalige Gelegenheit im Leben. Die Freiwilligen von Work for Humankind haben das Fundament gelegt, um einer abgelegenen Inselgemeinde wirklich zu helfen, etwas zu verändern. Nun liegt es bei uns mit neuen Fähigkeiten und Leidenschaft mithilfe des Erbes von Lenovo voranzukommen.“

Pressekontakt:
Lenovo Deutschland GmbH, Georg Albrecht, galbrecht@lenovo.com
Original-Content von: Lenovo Group Limited, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -

Neueste Artikel

- Advertisement -